Soforthilfeprogramm Heimatmuseen 2021

Um den Erhalt und die Stärkung des Kulturangebots auf dem Land gezielt zu unterstützen, haben die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft und die Kulturstaatsministerin das „Soforthilfeprogramm Heimatmuseen 2021“ um die Förderung landwirtschaftlicher Museen erweitert. Regionale Museen, die sich schwerpunktmäßig den Themen Landwirtschaft, Lebensmittelproduktion, Ernährung, Gartenbau, Weinbau oder Fischerei widmen, können so jeweils mit bis zu 50.000 Euro gefördert werden.
Bezuschusst werden Modernisierungsmaßnahmen und programmbegleitende Investitionen. Dazu zählen u.a. Maßnahmen zum Bauunterhalt und zur Instandsetzung von Ausstellungsräumen und Depots, wie z. B. neue Vitrinen, neue Beschriftungssysteme oder auch WLAN im Ausstellungsbereich. Auch Investitionen für Maßnahmen der Kulturvermittlung wie die Ausstattung von Räumen für die Durchführung von Gruppenprogrammen und Maßnahmen zur Förderung von Barrierefreiheit und Diversität sind förderfähig.

Beantragt werden kann die Unterstützung seit dem 1. April 2021 beim Deutschen Verband für Archäologie e.V. (DVA) auf der Webseite www.bmel.de/landwirtschaftliche-museen.